MABEWO AG – Kreislaufwirtschaft als Herausforderung des 21. Jahrhunderts von Jörg Trübl, Umweltingenieur, CEO der MABEWO AG, Schweiz

9,3 % – das ist die Zahl der von Menschen genutzten Ressourcen, die in einer statistischen Erhebung von 2015 nach Gebrauch wiederverwertet wurden. Der überwiegende Teil der Stoffe, die durch die Menschheit für das Wirtschaftsleben, sei es die Produktion oder den Konsum, genutzt werden, gehen verloren. Green-Dome, MABEWO AGKreislaufwirtschaftssysteme sind daher notwendig, um die Herausforderungen der Zukunft in Bezug auf Umweltschutz und Erhaltung der natürlichen Ressourcen der Menschheit zu berücksichtigen. Die Untersuchungen, die beim Weltwirtschaftsforum 2015 für Furore sorgten und nach wie vor hochaktuell sind, bringen innovative Ideen wie die der MABEWO AG nach vorne. Niederländische Forscher rund um Marc de Witt und der Do-Gooder-Organisationen haben sich zur Aufgabe gemacht auf den Umstand aufmerksam zu machen, dass die Weltwirtschaft einer Modifikation bedarf. Ebenso wie das Unternehmen Circle Economy, für das Marc de Witt arbeitet. Das geschlossene Kreislaufsystem der MABEWO AG mit der Zuführung von Energie über Photovoltaik und der Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln sowie Arzneimitteln in den Modulbaucontainern unter Autarkie von Wasser, Abwasser und Strom, imitiert das natürliche Ökosystem der Erde, welches in Zyklen arbeitet:

• Pflanzen wachsen im Boden, Tiere fressen Pflanzen, der Zyklus dreht sich, indem alles vergeht und neu wächst.

“Im Agrar-Dome der MABEWO AG wachsen die Pflanzen unter geregelten und kontrollierten Bedingungen. Photovoltaikanlagen versorgen die Produktionsflächen direkt und autark mit Energie. Geringer Wasserverbrauch wird durch das Aeroponik-Verfahren und der optimalen Platzausnutzung gewährleistet. Unter den künstlich geschaffenen Bedingungen können Pflanzen das ganze Jahr hindurch angebaut werden. Lichtspektren der Leuchtdioden sind steuerbar und beeinflussen den Wachstumsprozess, Geschmack und die Größe der Pflanzen je nach Bedarf und Anforderung. Die geschlossenen Systeme bieten den Vorteil, dass sie die Landwirtschaft wetterunabhängig machen und extrem ressourcenschonend sind”, erläutert Jörg Trübl.

Nachfrage nach Produkten – Ressourcenkreislauf

Vier Arten von Rohstoffen werden von Menschen verarbeitet: Mineralien, Erze, fossile Brennstoffe und Biomassen. Sie werden zu Produkten verarbeitet. Große Teile davon gehen verloren bzw. Werden auch einfach verschwendet und nur ein geringer Teil (knapp 10 Prozent weltweit) wird wieder über Recycling dem Wirtschaftskreislaus zugeführt.

Kreislaufwirtschaft: Umsetzung des Konzepts

MABEWO AG - Vertical FarmingDie Strategien zur Umsetzung des Konzeptes Kreislaufwirtschaft werden unterschiedlich von den Verantwortlichen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft umgesetzt. Durch Optimierung der Kreisläufe reduziert sich der Ressourcenbedarf für die Herstellung und Nutzung des Produktes und gleichzeitig verbessert sich die Energie- und Materialeffizienz. Die Schließung von Kreisläufen bedeutet, dass Materialien und Komponenten recycelt werden und der Kreislauf damit geschlossen ist. Das ermöglicht das System der MABEWO AG. Eine einzigartige Kombination von Solarenergie mit Hydroponik-, Aquaponik- und Aeroponik-Systemen ermöglichen den Anbau in In-Door Anlagen. Die Energie für den Anbau von Lebens- und Futtermitteln sowie den Grundstoffen für die Pharmazie liefern die Fotovoltaik Module des Solar-Domes und versorgen die Produktionseinheiten direkt. Diese Module sind aus PE 100 (Kunststoff) gefertigt und haben gegenüber Seecontainern zum einen den Vorteil der Flexibilität bei der Planung und Raumgestaltung. Zum anderen geringere Transportkosten und den leichteren Ausbau. Das Solar-Dome Konzept ist mobil, die Anlage kann nach einer Optimierungszeit an einem anderen Ort aufgestellt und integriert werden.

Eine große Herausforderung besteht in der Verlangsamung von Rohstoffkreisläufen sowohl auf Unternehmer- wie auch Verbraucherseite. Die Verlängerung der Nutzungsdauer von Produkten und Langlebigkeit von Gütern beeinflusst den Ressourcenverbrauch nachhaltig. Angefangen von der Herstellung, über den Gebrauch bis zur Entsorgung wird Energie benötigt und verbraucht damit wertvolle Ressourcen.

Fazit: Die Herausforderungen liegen in der Ermutigung für Veränderungen in der Wirtschaft und in der Gesellschaft

Kreislaufwirtschaft als Idee beschränkt sich nicht nur auf fachgerechtes Recycling, sondern von Beginn an auf nachwachsende Rohstoffe zu setzen und die Funktions- und Nutzungsdauer zu verlängern. Das Konzept der “geplanten Langlebigkeit” ist ein Baustein der erfolgreichen Kreislaufwirtschaft. Ziel ist es, Unternehmen zu ermutigen die kreislaufwirtschaftlichen Prinzipien konsequent umzusetzen. Gutes Beispiel ist das Konzept der Green-Dome-Anlage mit Produktionseinheiten für Gemüse und Kräuter im Aeroponic-Verfahren der MABEWO AG, die ab August 2020 in der Region Gross-Gerau in Hessen, Deutschland in Betrieb genommen wird.

V.i.S.d.P.:

Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG

Kontakt:
MABEWO AG
Bahnhofstrasse 17
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 852 02 17
info@mabewo.com
Vertreten durch Herrn Jörg Trübl
Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft die Lebensgrundlage indem grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaik Anlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische und wirtschaftliche Erfahrungen in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/